CMD
Zu den häufigsten Erkrankungen im Bereich der Zahnmedizin gehören die Funktionsstörungen

Zu den häufigsten Erkrankungen im Bereich der Zahnmedizin gehören die Funktionsstörungen, medizinisch Cranio Mandibuläre Dysfunktion, kurz CMD genannt. Ausgelöst durch Zahnfehlstellungen entsteht eine Fehlfunktion zwischen Kiefergelenken, Kiefermuskulatur und dem Zusammenspiel zwischen Ober- und Unterkiefer.

Oftmals sind chronische Kopf-, Nacken- oder Rückenschmerzen, Gelenkverschleiß, Tinnitus und Schwindel die Folge solcher Fehlfunktionen. CMD-Patienten klagen auch häufig über chronische Müdigkeit und sonstige Befindlichkeitsstörungen. Bis zur Diagnosestellung vergehen oftmals Jahre, in denen der Patient von Arzt zu Arzt geschickt wird.

Mit Hilfe einer Spezialdiagnostik ist ein Kieferorthopäde in der Lage, die Zusammenhänge zwischen Kiefer- und Zahnfehlstellung darstellen und mit einer individuell angepassten Therapie die Fehlstellungen zu korrigieren und somit die Beschwerden zu lindern. Wichtig ist hierbei die Zusammenarbeit im interdisziplinären medizinischen Netzwerk mit Therapeuten und Ärzten unterschiedlicher Fachrichtungen.