invisalign-anwendung Ellen Reinke kieferorthopäde
Invisalign-Anwendung
Aligner werden in der Regel zwei bis drei Wochen getragen und dann gegen die nächste Schiene in der errechneten Abfolge ausgetauscht. Stück für Stück werden die Zähne während der Tragezeit ganz behutsam in die vorher errechnete Position bewegt. Jeder einzelne Schritt benötigt ein durch den Computer hergestelltes neues Modell. In regelmäßigen Abständen werden die Zwischenerfolge überprüft. Die tägliche Tragezeit der durchsichtigen Schienen sollte bei mindestens 22 Stunden liegen. Lediglich für die tägliche Mundhygiene und zu den Mahlzeiten sollte die Schiene herausgenommen werden.

Das Arbeitsprinzip der Invisalign-Therapie beruht auf der Bewegung der Zähne in kleinen, sanften und kontrollierten Schritten. Diese Bewegungen werden, wie bei herkömmlichen Zahnspangen auch, durch den Einsatz von gezieltem, aber kontrolliertem Druck ermöglicht. Im Gegensatz zu herkömmlichen Zahnspangen wird bei der Invisalign-Therapie jedoch nicht nur die Druckstärke, sondern auch die Dauer der Druckausübung kontrolliert. Mit jeder Schiene werden immer nur die Zähne bewegt, die im Behandlungsplan für diese Phase definiert wurden. Die Verschiebungen pro Zahn, etwa 0,25 bis 0,33 mm, sind so gut wie schmerzfrei.